Gebetszeiten

Azaan Iqama
Fajar
Sunrise
Zuhr
Asr
Magrib
Isha
Freitagsgebet ist Zeit von Iqama Zuhr-Gebet!!!

E-Mails und Adresse

E-mails: IZBA/IGBA:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Imam:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Humanitäre Hilfe:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Unsere Adresse:
Aarauerstrasse 57
CH-5036 Oberentfelden
Tel: +41 (0)62 534 06 11

Offenbarung des Qorans ins Leben der Gläubigen

 

شَهْرُ رَمَضَانَ الَّذِي أُنزِلَ فِيهِ الْقُرْآنُ

Der Monat Ramadan ist es, in dem der Koran herabgesandt wurde…“

(Die Kuh, 185)

 

Geehrte Brüder

Vor uns ist ein auserwählter Monat – der Monat Ramadan. Es gibt viele Gründe, weshalb dieser Monat etwas Besonderes ist, aber der wichtigste ist, dass in diesem Monat die Offenbarung des Qur’ans begonnen hat. Vielen von uns ist nicht bewusst, wie wichtig diese Offenbarung für das Leben der Menschen ist. Im Folgenden möchte ich einiges aufzählen, was wir durch den Qur’an erhalten haben:

  • Der reine Glaube an einen einzigen Gott

  • Die Frau erhielt ein Recht auf Leben, Glauben, Ehre und Freiheit. Dies gilt für alle Rollen der Frau, sei es als Mutter, Tochter, Schwester, Ehefrau, Witwe u.s.w.

  • Wir erhielten eine Anleitung für unser Leben, unsere Ernährung, unsere Körperhygiene, und wie wir mit unseren Bedürfnissen und mit unseren Mitmenschen umgehen sollen

  • Wir erhielten eine Motivation, uns weiterzubilden, zu lernen und uns weiterzuentwickeln

  • Wir haben ein Recht auf freie Meinungsäusserung und die Freiheit unsere eigenen Entschlüsse zu fassen erhalten

  • Wir bekamen die Rolle des Kalifen –des Herrschers- auf der Erde

  • Wir haben eine Anleitung erhalten, wie wir allen Versuchungen des Diesseits widerstehen und hohe Rangstufen im Diesseits und im Jenseits erreichen können

  • Durch den Qur’an wurden uns Glück, Weisheit und Versorgung gegeben, die man weder erben noch verdienen kann. Man kann es nur als Gabe von Allah erhalten.

 

Dies sind nur einige der Rollen der Offenbarung in den Leben der Gläubigen. Wir werden nie imstande sein alle Gaben des Qur’ans aufzuzählen. Unser Glück liegt in unserem Glauben. Deshalb dürfen wir die Hoffnung nie verlieren und entschlossen den rechten Weg beschreiten.

Vergleichen wir unser Leben mit dem Leben der Ungläubigen, der Heuchler und Sünder. In ihrem Leben ohne die Offenbarung haben sie:

  • Einen schmutzigen und anstrengenden Alltag, der schnell monoton wird und sie zu allerlei abscheulichen Taten verleitet, um ein bisschen Abwechslung zu haben

  • Sie wurden zu Sklaven des Aberglaubens, von Götzenbildern und Idolen, die sie sich selbst erschaffen haben – wie es die früheren Völker auch getan haben.

  • Ihr Leben ist unordentlich, sie ernähren sich mit giftigen und schlechten Nahrungsmitteln, ihre Wohnungen sind ihre Gräber, ihre Bedürfnisse sind die gleichen wie bei Tieren und ihre Geschäfte basieren auf Betrug und Unehrlichkeit.

  • Sie haben kein Ziel, weil sie keine Hoffnung auf ein Leben im Jenseits haben. Wenn sie erfahren, dass sie im Jenseits ewig leben werden, wird ihnen bewusst, dass sie dort für immer schlimme Qualen leiden werden.

  • Sie können nicht frei denken, sprechen und Entscheidungen treffen, denn Satan diktiert ihnen ihr Verhalten und führt sie ins Verderben.

  • Ihre Bedürfnisse beziehen sich nur auf den körperlichen Aspekt, während ihre Seelen leiden und unzufrieden sind. Sie kennen den Sinn ihres Lebens und ihrer Existenz nicht.

  • Sie regieren nicht die Welt und haben auch keine Macht. Denn sie sind nur Sklaven des Diesseits und haben ihr Leben dieser Welt gewidmet. Aber die ewige Welt im Jenseits haben sie dafür verloren.

  • Satan hat sie das Jenseits vergessen lassen, sodass ihre Existenz im Diesseits keinen Zweck hat

  • Sie sind nicht wirklich glücklich, sie haben keine Gaben und keinen Segen von Allah, denn sie denken, dass sie sich das alles selbst erarbeiten können. Meist wird ihnen das mit der Zeit bewusst, aber oft ist es dann schon zu spät. Sie leben ohne Sinn und Zweck, und in diesem Zustand sterben sie auch. Der einzige Sinn ihres Lebens auf beiden Welten ist nur das Leiden, und das ist eine sehr bittere Erkenntnis.

Wenn wir uns das alles vor Augen führen, erkennen wir, dass wir wahrlich von Allah auserwählt sind um Glück und Schönheit im Diesseits und im Jenseits zu erfahren. Obwohl wir auch manchmal unzufrieden sind, weil wir auf manche Dinge verzichten müssen, werden wir im Jenseits umso glücklicher sein, wenn wir dafür einen unbeschreiblichen Lohn erhalten werden.

 

Bitten wir Allah uns Weisheit zu geben, mit der wir die Offenbarung verstehen und annehmen können. Sie wird uns durch das Diesseits zum ewigen Paradies führen. Amin

 

Aktuell

Freitagsgebet


Das zweite Freitagsgebet ist eine Stunde vor dem Nachmittaggebet (Asr).

CountDown

Eid al-Fitr

04.06.2019 - 06:13 Uhr

Countdown
abgelaufen

Login Form