Gebetszeiten

Azaan Iqama
Fajar
Sunrise
Zuhr
Asr
Magrib
Isha
Freitagsgebet ist Zeit von Iqama Zuhr-Gebet!!!

E-Mails und Adresse

E-mails: IZBA/IGBA:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Imam:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Humanitäre Hilfe:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Unsere Adresse:
Aarauerstrasse 57
CH-5036 Oberentfelden
Tel: +41 (0)62 534 06 11

Was bedeuten uns unsere Kinder?

وَلَنَبْلُوَنَّكُم بِشَيْءٍ مِّنَ الْخَوْفِ وَالْجُوعِ وَنَقْصٍ مِّنَ الْأَمْوَالِ وَالْأَنفُسِ وَالثَّمَرَاتِ وَبَشِّرِ الصَّابِرِينَ

Und wir werden euch sicher mit ein wenig Furcht (vor den Feinden) und Hunger und (mit) Verlust an Vermögen, an Leib und Leben und (Mangel) an Früchten (gewissen) Prüfungen aussetzen. Und verkündige denen, die geduldig sind, frohe Botschaft! (Die Kuh, 155)

 

Geehrte Brüder

 

Kinder sind Geschenke Allahs. Unbedeutende Geschenke lassen wir meist achtlos irgendwo liegen oder verschenken sie weiter, aber Geschenke, die uns etwas bedeuten, bewahren wir an einem besonderen Ort auf und hüten sie gut.

 

Was machen wir mit unseren Kindern, die uns Allah geschenkt hat?

 

  • Wir sagen, dass unsere Kinder unser Reichtum und unsere Freude sind, aber wir kümmern uns nicht wirklich um sie, passen nicht auf sie auf, verbringen wenig Zeit mit ihnen und freuen uns nicht an ihnen.

 

  • Wir schenken ihnen schädliche Gegenstände, die ihre gesunde Entwicklung beeinträchtigen, anstatt dass wir ihnen das Allheilmittel geben.

 

  • Wir sind ihnen schlechte Beispiele, aber erwarten von ihnen, dass sie uns respektieren.

 

  • Wir lassen sie alleine wenn sie Kinder sind, weshalb sie uns allein lassen werden, wenn wir alt sind.

 

  • Wir verbringen mehr Zeit mit anderen Menschen als mit ihnen, sind dann aber enttäuscht und fühlen uns vernachlässigt, wenn sie später ihre Zeit auch lieber mit anderen Menschen verbringen.

 

  • Wir investieren in ihr Aussehen und stillen ihre materiellen Bedürfnisse, aber so vergiften wir sie mit Lasterhaftigkeit.

 

Wie können wir diese Zustände ändern?

 

  • Wir müssen mit den Kindern Zeit verbringen, sie erziehen und sie auf den rechten Weg geleiten. Die Zeit, die wir mit unseren Kindern verbringen sollten wir als Freude empfinden, denn vielen Menschen bleibt dies verwehrt.

 

  • Mit Geld können wir unseren Kindern nicht helfen. Das Wichtigste sind Erziehung, Bildung und der Glaube. Dies ist der grösste Reichtum, den wir unseren Kindern hinterlassen können. Es sind die Heilmittel für alle Krankheiten der Gesellschaft.

  • Hören wir auf dem Geld nachzurennen. Niemand wird so viel verdienen, wie er gerne möchte und niemand wird mehr Geld zu Verfügung haben, als Allah ihm gewährt.

 

  • Wenn andere Personen sich um unsere Kinder kümmern und wir uns von ihnen entfremden, werden sie sich auch uns gegenüber so verhalten, wenn wir alt sind.

 

  • Wir tun unseren Kindern nichts Gutes, wenn wir ihnen erlauben sich zu kleiden, zu schminken und zu tun was sie wollen. Andere werden nur an ihrem Äusseren interessiert sein und sie ausnutzen.

 

Bei der Kindererziehung werden wir vielen Prüfungen ausgesetzt, wie Angst, Hunger und Armut, aber Allah mahnt uns geduldig zu sein. Die Reifung dauert in einer guten Erziehung lange, aber ihre Früchte sind süss. Diejenigen, die ihre Kinder sich selbst überlassen und sie nicht erziehen, werden schon im Diesseits mit den genannten Strafen gestraft, weil sie sich nicht bemüht haben und nicht geduldig waren.

 

Bitten wir Allah uns Kraft und Geduld zu geben, um unsere grössten Geschenke, unsere Kinder, zu erziehen und vor allem Übel zu bewahren. Amin

Aktuell

Freitagsgebet


Das zweite Freitagsgebet ist eine Stunde vor dem Nachmittaggebet (Asr).

CountDown

Eid al-Fitr

04.06.2019 - 06:13 Uhr

Countdown
abgelaufen

Login Form