Gebetszeiten

Azaan Iqama
Fajar
Sunrise
Zuhr
Asr
Magrib
Isha
Freitagsgebet ist Zeit von Iqama Zuhr-Gebet!!!

E-Mails und Adresse

E-mails: IZBA/IGBA:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Imam:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Humanitäre Hilfe:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Unsere Adresse:
Aarauerstrasse 57
CH-5036 Oberentfelden
Tel: +41 (0)62 534 06 11

Glaubensverständnis

إِنَّ اللَّهَ لَا يُغَيِّرُ مَا بِقَوْمٍ حَتَّىٰ يُغَيِّرُوا مَا بِأَنفُسِهِمْ

„Allah ändert nicht den Zustand eines Volkes, bis sie das ändern, was in ihnen selbst ist.“

(Der Donner, 11)

 

Geehrte Brüder

Täglich werden wir Zeugen der Probleme im Diesseits. Viele hungern und sind durstig, zahllose leiden unter ihren Regierungen und unzählige sind Krieg und Leid ausgesetzt. Unsere Glaubensbrüder haben sich gegeinander gestellt und ihre Feindschaft vergrössert sich von Tag zu Tag. Merken wir was um uns herum geschieht?

Unser Auftrag von Allah ist es auf der Erde Ordnung zu halten, aber wir verhalten uns hochmütig und stiften Chaos. Wir Menschen sollten einander helfen und beschützen, aber stattdessen verfolgen wir uns gegenseitig – und das wegen unserem Glauben, wegen dem Islam. Alles was momentan geschieht, erscheint wie eine Strafe von Allah für alle Sünden, die wir begangen haben und trotz derer wir uns immer noch wie grosse Gläubige fühlen. Ebenso ist das alles eine Prüfung für diejenigen, die sich ihrer Aufgabe auf dieser Welt bewusst sind. Auf diese Weise verleiht Allah den einen von uns einen höheren Rang im Jenseits und den anderen vermindert Er ihre Sünden.

Wie sollen wir nun diese Ereignisse verstehen? Allah hat uns mitgeteilt, dass er uns prüfen wird, er hat uns die Strafen für bestimmte Veregehen genannt, aber Er hat uns auch gesagt, wie wir diese Ereignisse in den Griff bekommen  können. Wir leben in einer Zeit in der sich der Mensch über schwierige Situationen beschwert und die Schuld dafür bei anderen sucht – sogar bei Demjenigen, der diese Prüfungen schickt. Nur selten fragt sich jemand „Welchen Ausweg hat Allah uns aus solch einer Situation aufgezeigt?“

Über die anfangs zitierte Aya gibt es folgendes zu sagen:

-          Wollen wir einen Ausweg für die gegenwärtigen Ereignisse und harten Prüfungen finden?

-          Analysieren wir unser eigenes Verhalten und fragen wir uns ob auch wir selber ein Grund für diese Ereignisse sind.

-          Hören wir auf damit die Schuld bei anderen zu suchen, sondern tun wir unser Bestes, dass wir unseren Auftrag im Diesseits erfüllen, damit Allah uns vor Leid bewahrt.

-          Denken wir an die kommenden Generationen und unsere Kinder, die uns für unsere unsere Tatenlosigkeit verantwortlich machen werden.

-          Wie werden wir Allah antworten wenn Er uns fragt „Wieso hast du nichts unternommen?“

 

Wir müssen uns für unsere Mission einsetzen, den Besten unter uns folgen und eine Institution sein, die auf das Leben ihrer Mitglieder einen positiven Einfluss nimmt.

Unser politisches Desinteresse hat dazu geführt, dass unsere Politiker tun was sie wollen. Wir kritisieren sie zwar, aber sind uns nicht bewusst, dass sie durch uns dorthin gekommen sind wo sie jetzt sind. Wir werden für unsere Mitschuld an der jetzigen Situation zur Rechenschaft gezogen werden.

Wir Muslime sind Geschwister im Glauben. Und wie Geschwister sollten wir uns achten, helfen und beschützen. Es spielt keine Rolle wie gross wir an der Zahl sind. Wenn wir aufrichtig zueinanderhalten verspricht Allah uns einen Ausweg und Rettung.

Bitten wir Allah uns zu einen und jeden Funken Hass, Neid und Intoleranz zwischen uns auszulöschen. Amin

Aktuell

Freitagsgebet


Das zweite Freitagsgebet ist eine Stunde vor dem Nachmittaggebet (Asr).

CountDown

Eid al-Fitr

04.06.2019 - 06:13 Uhr

Countdown
abgelaufen

Login Form