Gebetszeiten

Azaan Iqama
Fajar
Sunrise
Zuhr
Asr
Magrib
Isha
Freitagsgebet ist Zeit von Iqama Zuhr-Gebet!!!

E-Mails und Adresse

E-mails: IZBA/IGBA:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Imam:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Humanitäre Hilfe:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Unsere Adresse:
Aarauerstrasse 57
CH-5036 Oberentfelden
Tel: +41 (0)62 534 06 11

Unser liebster Gast

شَهْرُ رَمَضَانَ الَّذِي أُنزِلَ فِيهِ الْقُرْآنُ هُدًى لِّلنَّاسِ وَبَيِّنَاتٍ مِّنَ الْهُدَىٰ وَالْفُرْقَانِ

 

„Der Monat Ramadan ist es, in dem der Koran herabgesandt wurde als Rechtleitung für die Menschen und als deutliche Zeichen der Rechtleitung und der Unterscheidungsnorm“ (Die Kuh, 185)

Geehrte Brüder und Schwestern

Menschen beurteilen ihre Gäste gewissermassen danach, was diese ihnen mitbringen. Bringen sie ihnen gute Neuigkeiten, Freude, gute Laune oder Geschenke? Den Überbringer einer guten Nachricht haben wir gern, während wir für denselben Menschen eher negative Gefühle hegen, wenn er uns schlechte Neuigkeiten bringt. Kinder mögen es, wenn Gäste kommen, weil sie dann Geschenke erhalten, in Ruhe gelassen werden und niemand sie beim spielen stört. Sind die Gäste aber Lehrer, die den Eltern z.B. schlechte Zeugnisse überbringen, mögen auch Kinder die Gäste nicht. Was sagen uns diese Beispiele über unsere Einstellung unseren Gästen gegenüber?

Der Monat Ramadan ist den Muslimen der liebste Gast, denn er bringt zahlreiche Gelegenheiten uns von unseren Sünden reinzuwaschen, uns mit Gläubigen auszutauschen und Allahs Barmherzigkeit zu erfahren. Der Ramadan ist einen Monat lang unser Gast und verlässt uns dann für ein Jahr. Ob wir ihn aber nächstes Jahr wieder empfangen dürfen, weiss nur Allah. Werden wir nächstes Jahr wieder die Gelegenheit haben Allahs Vergebung zu erlangen oder nicht?

Einige Muslime sehen den Ramadan lediglich als Zeit des Hungerns und des Durstes. Ihnen fällt das Fasten schwer und sie mögen ihren Gast nicht. Diese Menschen sind trotz ihrer Augen blind, trotz ihrer Ohren taub und trotz ihres Herzens gefühllos. Was können wir tun um diese Menschen wachzurütteln? Dies ist eine schwierige Aufgabe, die viel Geduld und Beharrlichkeit erfordert.

Freuen wir uns aufrichtig auf unseren Gast, den Monat Ramadan. Reinigen wir unsere Wohnungen, unsere Kleider, unsere Autos. Laden wir unsere Verwandten, Nachbarn und Freunde zu uns ein. Lasst uns gemeinsam vor der Dämmerung essen und gemeinsam das Fasten brechen. Welches Geschenk kann denn besser sein als Allahs Schutz und Vergebung? Zeigen wir durch unsere Taten, dass wir uns auf unseren Gast freuen!

Möge Allah uns in diesem besonderen Monat segnen und reichlich beschenken. Amin

Aktuell

Freitagsgebet


Das zweite Freitagsgebet ist eine Stunde vor dem Nachmittaggebet (Asr).

CountDown

Eid al-Fitr

04.06.2019 - 06:13 Uhr

Countdown
abgelaufen

Login Form