Gebetszeiten

Azaan Iqama
Fajar
Sunrise
Zuhr
Asr
Magrib
Isha
Freitagsgebet ist Zeit von Iqama Zuhr-Gebet!!!

E-Mails und Adresse

E-mails: IZBA/IGBA:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Imam:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Humanitäre Hilfe:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Unsere Adresse:
Aarauerstrasse 57
CH-5036 Oberentfelden
Tel: +41 (0)62 534 06 11

Mekteb (Islamische Religions-und Erziehungsschule)

Mekteb (Islamische Religions-und Erziehungsschule)


SENSIBILISIERUNG Mekteb:

Die grundlegenden Quellen des Islam sind: der Koran und die Sunna des Propheten, Friede sei mit ihm, welche deutlich zeigen, dass Eltern verpflichtet sind ihre Kinder nach Islamischer Lehre zu erziehen. Im Koran ist das an mehreren Stellen und auf unterschiedlichen Arten festgehalten.

Hier einige Beispiele:

- O ihr, die ihr glaubt, rettet euch und die Euren vor einem Feuer, dessen Brennstoff Menschen und Steine sind, worüber strenge, gewaltige Engel gesetzt sind, die Allah nicht ungehorsam sind in dem was Er ihnen befiehlt, und die alles vollbringen, was ihnen befohlen wird. (Et-Tahrim, 6)

- Halte deine Angehörigen zum Gebet an und befleissige dich dabei der Geduld!(Et-Taha, 132)


Die Sura Lukman im heiligen Koran zeigt ein Beispiel besonders schöner Erziehungsmethode:

Als Luqman zu seinem Sohn sprach, indem er ihn ermahnte: „Oh mein Söhnchen, setze Allah keine Götter zur Seite; denn Götzendienst ist wahrlich ein gewaltiges Unrecht“.

"Oh mein Söhnchen, hätte es auch nur eines Korns von Senf Gewicht und wäre es in einem Felsen oder in den Himmeln oder in der Erde, Allah lässt es kommen. Wahrlich, Allah ist Gnädig, Kundiger“.


"Oh mein Söhnchen, verrichte das Gebet und gebiete Gutes und verbiete Böses und ertrage geduldig, was dich auch treffen mag. Das ist wahrlich eine Stärke in allen Dingen.

Und weise den Menschen nicht verächtlich deine Wange und schreite nicht mit Heiterkeit auf der Erde; wahrlich Allah liebt nicht alle hochrossigen Prahler.

Und schreite gemessenen Schritts und dämpfe deine Stimme; denn wahrlich, die widerwärtigste der Stimmen ist die Stimme des Esels“. (Luqman, 13, 16-19)

Elterliche Pflicht, ihre Nachkommen des Religionsbewussteseins zu sensibilisieren ist zwingend. Sie dauert das ganze Leben ist somit unabhängig vom Alter des Kindes. Das bezeugen die nachstehenden Beispiele aus dem heiligen Koran:

Und ebenso beschwor Abraham - und Jakob - seine Söhne: "O meine Söhne, in Wahrheit hat Allah (diesen) Glauben für euch erwählt; sterbet also nicht, ausser ihr seid Gottergebene." (Al-Baqara, 132)

Hier einige Von zahlreichen Hadithen über das Thema „Islamische Religionslehre/Erziehung"

Eltern sind verpflichtet ihrem Kind: einen schönen Namen zu geben, es zu erziehen und es zu belehren ..." (Hakim)

"Eltern können ihren Kindern nichts besseres schenken bzw. Hinterlassen als eine gute Erziehung" (Tirmidhi)

"Respektiert eure Kinder und erzieht sie richtig." (Ibn Majah)

Egal, wie stark betont wird, dass Eltern verantwortlich sind ihre Kinder nach Islamischer Religionslehre zu erziehen, können sie es aufgrund des Umfangs, der Komplexität und Bedingungen von sozialen Strukturen kaum alleine schaffen. Hier greift die Institution Mekteb (Islamische Religions-und Erziehungsschule) den Eltern unter die Arme und bietet eine professionelle Unterstützung. Familiäres Umfeld ist wichtig, jedoch nicht der einzig entscheidende Einfluss auf Formierung einer islamischen Persönlichkeit. Die Familie alleine hat nicht die Kompetenzen und Ressourcen, welche notwendig sind, um dem Kind eine angemessene islamische Erziehung zu ermöglichen.

Zweifelsohne, wünschen sich alle Eltern nur das Beste für ihre Kinder. Leider werden wir täglich mit der Tatsache konfrontiert, dass sich das Wünschen und das Wissen was für ihre Kinder gut ist in offensichtilcher Diskrepanz stehen. Beim Menschen ist das keine Seltenheit, selbst im heiligen Koran wird das erwähnt:

... vielleicht verabscheut ihr etwas, das gut für euch ist. Und vielleicht liebt ihr etwas, das schlecht für euch ist. Allah weiss, ihr aber wisst (es) nicht. (Al-Baqara, 216).

Möglicherweise sollte hier nach Gründen gesucht werden, warum viele Eltern die Erziehung nicht richtig wahrnehmen. Aus diesem Grunde ist es sehr wichtig, möglichst viele Eltern über Arbeit der Institution Mekteb ausführlich zu informieren. Eltern müssen wissen in welchem Umfang die Mekteb ihnen das Erfüllen der elterlichen Rechten und Pflichten erleichtern kann.

Was ist Mekteb und was sind seine Ziele?

Mekteb ist die erste institutionell organisierte Form von Islamischer Religions und-Erziehungslehre. Dies ist das erste und grundlegende pädagogische Organ der Islamischen Gemeinschaft.

Die Kernaufgabe der Mekteb ist es Primarschüler über unsere Religion zu unterrichten und somit Eltern in Erfüllung der grundlgenden Pflichten, ihre Kinder nach Islamischer Religionslehre zu erzihen zu unterstützen. Mit dieser Methode wird den Kindern geholfen eine gesunde Identität zu entwickeln. Nach erfolgfreichem Abschulss der Mekteb wird jedes Kind zu einem konstruktiven Mitglied der Gesellschaft. Das Kind kann sich in der Gesellschaft integrieren und auf Islambezogene Fragen kompetent Antwort geben.


Die Grundlagen für Erfüllung dieses Zieles sind in drei Gruppen unterteilt:

• Spirituelles Bewusstsein des Glaubens entwickeln und stärken

• Praxislehre von Islamischen Normen und Regeln

• Das Gelernte in der Praxis umzusetzen

Bedeutung Makteb

Mekteb angagiert sich für Erhaltung der islamischen Werte. Die Institution ist bestrebt die Kinder in ihrer Entwicklung professionell zu unterstützen. Je mehr Unterstützung das Kind bekommt, umso leichter fällt es ihm anders als die Mehrheit zu sein und sich zu seinem Glauben zu bekennen aber auch andersdenkende zu akzeptieren.


Hat Mekteb Alternative?
Die Zeit, in der wir leben, ist vom breiten Spektrum an Informations-Technologien geprägt, welche eine weit verbreitete Verwendung haben. Diese Technologien sind fähig buchstäblich das ganze Leben und die Lebensweise in kürzester Zeit zu verändern. Das führt dazu, dass aufgrund der Möglichkeit schnell auf verschiedene Informationen zu zugreifen, die Qualität leidet. Aus diesem Grunde wird das Vertrauen in viele Institutionen, insbesondere diejenigen, welche in Tradition verwurzelt sind in Frage gestellt. In erster Linie werden Bildungseinrichtungen gnadenlos angegriffen.

Die Möglichkeit des schnellen Austausches von Wissen und Informationen werden häufig als Alternative zu traditioneller Erziehungslehre genutzt. Viele ErziehungsInstitutionen arbeiten deshalb intensiv daran die Betreuung an die stetig wachsende Anforderungen anzupassen.

Ob und inwiefern kann diese rasante Entwicklungen der Mekteb, die noch am stärksten an traditionelle Islamlehre verwurzelt ist schaden? Diese Frage ist absolut überflüssig, denn der "Tsunami" in der Bildungsentwicklung, droht alles wegzufegen und stark zu verändern was mit Tradition zu tun hat, dazu gehört sicherlich auch die Mekteb. Hierzu ist ein "Frühwarnsystem" jedoch weder notwendig noch möglich, denn der Prozess ist bereits im Gange und somit unaufhaltsam. Die Institution Mekteb als Dachorganisation ist stabil, das aber weil sie in ihrer Form in den letzten Jahrhunderten, mehrere Angriffe überlebt hat. Überlebt hat sie aber nur, weil sie sich stets den neuen Anforderungen angepasst hat.

Trotzdem, die Zeit, in der wir leben, bringt grosse Herausforderungen, welche ernstzunehmen sind. Wir haben die Wahl, entweder bleiben wir Up-to-date und das auf origineller Art und Weise, oder wir bleben zurück. Wir streben das Erste an, den die Mekteb hat enorme Kapazitäten in Realisierung ihrer Ziele.

Wahrnehmung der Mekteb

Bevor man über das Bildungssystem der Islamischen Erziehungs -und Religionslehre sprechen kann, ist primär zu beurteilen, wie die Islamische Gemeinde und Eltern zur Mekteb stehen. Beide Faktoren haben entscheidenden Einfluss auf dieses Bildungssystem. Hier ist wichtig zu erwähnen, dass wir die Arbeit der Mekteb in Bosnien und Herzegowina in den vergangenen zehn Jahren beurteilen. Das weil das Bildungssystem in Bosnien und Herzegovina staatlich anerkannt ist und im ganzen Land durchgeführt wird. Das ermöglicht uns einen objektiven IST-Zustand zu eruiren. Da unsere Institution, die IZBA stark an die Islamische Gemeinschaft in Bosnien gebunden ist, profitieren wir von all den Reformen und richten den Unterricht entsprechend aus.

In den letzen 10 Jahren sind Seitens „Islamischer Gemeinschaft in Bosnien und Herzegovona“ mehrere Strategiereformen durchgeführt worden. Diese umfassen z.B. das Reglement über die Religionslehre, Verabschiedung eines neuen Lehrplans sowie Lerninhaltes, das Erlassen von neuen Verordnungen, Ausrüstung der Unterrichtsräume, Ausgabe neuer Lehrbücher (7 von 9 bereits ausgegeben), standarisierte Lehrerbücher zum Beurteilen des Unterrichtes. Zudem werden regelmässig Fachseminare für Lehrpersonen auf regionaler Ebene organisiert. Jährlich finden Wettbewerbe für Schüler statt. Es wurden auch Veranstaltungen für Auszeichnungen erfolgreichster Lehrpersonen im Jahreszyklus eingeführt. Ein Bericht über den Fortschritt des Religionsunterrichtes seitens Lehrpersonen and die Islamische Gemeinschaft ist zudem obligatorisch.

Die Entwicklung des Religionsunterrichtes stand schon immer im Mittelpunkt der Führungspersonen der Islamischen Gemeinschaft in Bosnien und Herzegowina.

Auch auf der Ebene anderer Gremien - der Mufti und der Majlis, sowie der einzelnen Gemeinden sind im letzen Jahrzehnt signifikante Aktivitäten durchgeführt worden, wie z.B: die Errichtung und Ausstattung der Mektebs-, Aufsicht des Unterrichts als Qualitätsverbesserung, Weiterbildung für Lehrpersonen, Wettbewerbe, Klassenausflüge und vieles mehr. Gemäss Statistik ist die Anzahl der Mekteb als Bildungseinrichtungen signifikant gestiegen.

Um herauszufinden wie Eltern die Mekteb wahrnehmen, stützen wir uns auf Daten, wie Anmeldung und Teilnahme der Kinder am Unterricht. Tatsache ist, dass Eltern einzig und alleine entscheiden, ob und wie regelmässig ihre Kinder die Islamische Religions-und Erziehungslehre besuchen. Aufgrund der steigenden Anzahl Einschreibungen und Abschlüsse, kann abgeleitet werden, dass die Anzahl Eltern, die die Mekteb als wichtig einstufen, zunimmt.

Trotz der positiven Entwicklung gibt es genug Gründe, den gegenwärtigen Zustand über die Wahrnehmung der Mekteb als schlecht einzustufen. Die Gründe dafür sind folgende: Im Bereich Religionspädagogik sind die Kapazitäten insgesamt nur zu 35 -50 % genutzt. Darüber hinaus bleiben viele Elemente ungenutzt, die dazu verhelfen könnten, die Religion besser wahrzunehmen und nach der Religion zu leben. Dafür sind aber nicht zuletzt die Eltern verantwortlich.

Die Institution Mekteb macht gute Arbeit und hat grundsätzlich gute Qualität. Nichtdestotrotz ist die Islamische Bildungsarbeit sehr ernst zu nehmen. Verbesserungen sind immer möglich und müssen auch angestrebt werden.

Wie kann die Wahrnehmung der Mekteb gestärkt werden?

In diesem Abschnitt werden Vorschläge zur Stärkung der Wahrnehmung der Mekteb in der Gesellschaft aufgelistet.

Die islamische Gemeinschaft samt ihren Organen, Institutionen und entsprechenden verantwortlichen Person, sollte Mekteb de jure und de facto den Status den es in ihrem organisierten Bildungssystem wirklich verdient auch anerkennen.

Allmählich, könten auf verschiedenen Ebenen, Forschungen, einschlägige Analysen und Gutachten zur Stärkung und weiterer Entwickung dieser Einrichtung nützlich sein. Islamische Schulen und Hochschulen müssen im Bereich Qualifizierung von Fachkräften mehr tun. Die Fachkräfte, welche zu weinig praktische Erfahrungen bringen, können unmöglich qualitativ hoche Arbeit leisten. Deshalb muss die Theorielehre zwingend mit praktischer Arbeit inform eines Praktikums abgerundet werden. Die Lehrkräfte sollten besser überwacht und in ihrer Arbeit unterstützt werden. Eine Weiterbildung im Bereich Pädagogie-Psychologie sowie Didaktik-Methodik würde vielen Lehrpersonen gut tun. In grösseren Gemeinden wäre es ratsam eine Art Kompetenzzentrum aufzubauen wo Absolventen Islamischer Universitäten im Teilzeit-Engagement arbeiten könnten.

Nachhaltigkeit in der Umsetzung von Entscheidungen und Befolgung der Hausordnung von der gesmaten Belegschaft muss zu 100 % gelebt werden. Festlegung verbindlicher Budgetplanung zur Finanzierung von Bildung -und anderen Aktivitäten innerhalb der Institution und so weiter .

Zweifellos die islamische Gemeinschaft is in der Lage, diese und viele andere umfangreiche Massnahmen umzusetzen, um die Institution Mekteb attraktiv zu halten.

In erster Linie ist Familie die wichtigste Bildungseinrichtung für Kinder. Die Eltern lehren und erziehen ihre Kinder. Ohne familiäre Unterstützung ist es für Kinder beonders schwierig gute Leistung zu erbringen. Es ist daher äusserst wichtig, dass Eltern ein hohes Mass an Bewusstsein zu diesem Thema haben. Dieses Bewusstsein bei den Eltern wird nur dann erzielt, wenn ihnen klare, überzeugende Argumente präsentiert werden. Daher ist es wichtig, dass seitens Mekteb alles unternommen wird, um den Eltern ein breites Spektrum an Aktivitäten anzubieten.

Eltern können auf verschiedene Arten dazu animiert werden ihre Kinder in Mekteb einzuschreiben. Gelegentliche Vorträge, Vorlesungen, öffentliche Präsentationen sind nur einige von vielen Möglichkeiten um das Bekanntheitsgrad zu steigern. Die Erfahrung hat gezeigt, dass innovative Formen der Öffentlichkeitsarbeit und Werbung über Mekteb sehr gute Ergebnisse erzielt haben. Besondere thematische Diskussionen, Gesprächsrunden, Workshops, entsprechende Ausstellungen und Videopräsentationen, schön gestalteten Plakate, Medienkampagnen und dergleichen - wecken grosses Interesse junger Eltern um herauszufinden, wie ihnen die Mekteb in der Erziehung ihrer Kinder beistehen kann. Nicht zuletzt sollten auch die Lehrkräfte die Möglichkeit nutzen, Eltern aus der Gemeinschaft persönlich anzusprechen. Zudem sollte eine Einladung zur Einschreibung inkl. Infomaterial fürs neue Schuljahr an Privatadresse der potenziellen Schüler geschickt werden.

Damit Mekteb in der Öffentlichkeit als vertrauenswürdig und attraktiv angesehen wird, muss es auch tatsächlich so funktionieren.

Eine gut konzipierte und implementierte Präsentation garantiert positive Ergebnisse. Sehr wichtig ist es, das Bekanntheitsgrad der Mekteb zu erhalten und zu fördern. Nachdem sich Eltern entschieden haben ihre Kinder im Religionsunterricht einzuschreiben, ist es Aufgabe der Mektebverantwortlichen sie kompetent zu unterstützen und sie zu ermutigen ihre Kinder regelmässig zum Unterricht zu schicken. Wichtig ist auch, dass Mekteb und Eltern eng zusammen arbeiten, so dass das Gelernte auch umgesetzt wird. Aus diesem Grunde ist es von oberster Priorität, dass die Lehrkräfte hohe moralische Qualitäten haben. Nur so können Eltern sicher sein, eine richtige Entschedung getroffen zu haben.

Damit das Zusammenspiel zwischen der Institution und den Eltern auch gut funktionert, muss die Mekteb alles dafür tun, sich in der Gesellschaft als eine unumgängliche Basisausbilungsstätte zu präsentieren. Nur dann ist der Erfolg auf beiden Seiten garantiert.

Die Makteb ist und bleibt der Spiegel unserer Wahrnehmung des Glaubens und unserer Beziehung zum Islam.

Mekteb (Islamische Religions-und Erziehungsschule)


SENSIBILISIERUNG Mekteb:

Die grundlegenden Quellen des Islam sind: der Koran und die Sunna des Propheten, Friede sei mit ihm, welche deutlich zeigen, dass Eltern verpflichtet sind ihre Kinder nach Islamischer Lehre zu erziehen. Im Koran ist das an mehreren Stellen und auf unterschiedlichen Arten festgehalten.

Aktuell

Freitagsgebet


Das zweite Freitagsgebet ist eine Stunde vor dem Nachmittaggebet (Asr).

CountDown

Eid al-Fitr

04.06.2019 - 06:13 Uhr

Countdown
abgelaufen

Login Form